Für diese geschmacklich wirklich spannende Suppe treffen sich zwei herbstlich-saisonale Hauptzutaten in einem Topf: die würzig, nussige Pastinake und die fruchtige, mild süße Birne. Als würziger Kontrastgeber und für einen gehobenen Spannungsbogen in puncto Textur kommen knusprige Sesam-Räuchertofuwürfel dazu. Wer mag, kann an dieser Stelle auch noch etwas frischen Grünkohl hinzugeben, der ebenso ein typisches Herbst-/Wintergemüse ist, das mit seinem herben Geschmack sehr gut zum Grundgeschmack der Suppe passt.

Klingt das gut? Na dann los!


ZUTATEN für vier Portionen

  • 280 g Pastinaken
  • 160 g Kartoffeln
  • 2 mittelgroße Birnen
  • 600 ml Wasser
  • 1 EL Brat-Olivenöl oder Rapsöl
  • 1 EL Gemüsebrühepaste
  • 1 Prise Zimt (mehr nach Gusto)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Agavendicksaft/Ahornsirup/Dattelsirup
  • Saft von einer mittelgroßen Zitrone
  • 60 g helles Mandelmus
  • 100 ml Wasser
  • 1 Packung Räuchertofu (am besten von Taifun oder Tukan)
  • 1 EL Sesam
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Agavendicksaft/Ahornsirup/Dattelsirup
  • Schwarzer Pfeffer + Salz zum Abschmecken

 

  • optional als Ergänzung zum Sesam-Räuchertofu Topping: vier Blätter Grünkohl, vom Stängel befreit

ZUBEREITUNG

  1. Pastinaken und Kartoffeln in grobe Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Birnen ebenso würfeln, aber in eine separate Schüssel geben.
  2. Jetzt wird´s heiß: Olivenöl in einen Topf geben und die Gemüsebrühepaste darin kurz anbraten. Die dabei entstehenden Röstaromen sind die Basis für einen intensiven Geschmack der Suppe.
  3. Etwa die Hälfte der Pastinaken- und Kartoffelstücke hinzugeben und für etwa 3 min. auf mittlerer Stufe leicht anbraten – immer wieder rühren, sodass nichts anbrennt.
  4. Nun kommen Birnen, Zimt und Agavendicksaft in den Topf. Der Agavendicksaft und die Süße der Birnen lassen den Topfinhalt leicht karamellisieren, hiefür die Hitze reduzieren und für etwa 2 min. immer wieder umrühren.
  5. Das Lorbeerblatt und die übrigen Pastinaken- und Kartoffelstücke + 600 ml Wasser in den Topf geben und bei mittlerer Hitze etwa 15 min. köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
  6. Währenddessen den Räuchertofu würfeln und mit 1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Hitze knusprig braten – Kochplatte ausstellen. Zum Schluss Sesam + 1 EL Sojasauce und 1 TL Agavendicksaft hinzfügen und mit der verbleibenden Hitze karamellisieren lassen – auch hier ist sorgfältiges Rühren wichtig. Optional: die Grünkohlblätter in kleine Stücke zupfen und unterheben.
  7. Jetzt geht es um die Cremigkeit und ein samtiges Mundgefühl: Mandelmus mit Zitronensaft und 100 ml Wasser verrühren, zum Topfinhalt geben und mit dem Pürierstab zu einer feinen Suppe pürieren.
  8. Die Suppe mit Schwarzem Pfeffer und etwas Salz abschmecken. Beachte, dass die Sesam-Räuchertofuwürfel ebenso für einen herzhaft salzigen Geschmack sorgen und die Suppe daher ruhig etwas milder sein darf.

FINALE 😊 Die Suppe auf tiefe Teller geben und mit den knusprigen Sesam-Räuchertofuwürfeln toppen.


LASS ES DIR SCHMECKEN!